„UNESCO-Interkulturelles Lernen“: Moschee-Besuch der AS81/AS82-Religionsklasse

Die AS81/AS82-Religionsklasse beschäftigte sich seit dem 31.10.2018 mit dem Thema „Islam im Alltag“. So stand der Besuch der Zentralmoschee in Köln mit einer Info-Veranstaltung zum Thema „Grundlagen des Islam“ auf dem Programm. Die Moschee der DITIB verfügt über einen Gebetsraum (zentrales Element einer Moschee), eine Minbar (die Kanzel), ein Minarett, eine Dikka (die Empore), und eine Waschvorrichtung. Diese Bestandteile bilden auch die Grundelemente einer Moschee. Es ist verdienstvoll, wenn die fünf täglichen Gebete in der Moschee vollzogen werden.


AS81/AS82-Religionsklasse in der Zentralmoschee Köln


Für den Besuch der Moschee müssen die folgenden Regeln eingehalten werden: 

  • Sauberkeit: Vor dem Betreten der Moschee werden die Schuhe ausgezogen.
  • Konzentration: Weil Moscheen Orte des Gebets und der kontemplativen Besinnung sind, gelten ähnliche Anstandsregeln wie bei einem Kirchenbesuch.
  • Kleidervorschriften: Der Islam schreibt Muslimen bescheidene Kleidung vor. Die Kleidung muss vor allem sauber sein und den Körper in angemessener Weise bedecken. Frauen müssen für das Gebet das Haupthaar bedecken.
  • Geschlechtertrennung: Da Frauen von Männern beim Gottesdienst nicht beobachtet werden sollen, beten die Frauen hinter den Männern, abgetrennt in eigenen Räumen oder auf einer Empore.


Zu den Grundlagen des Islam gehören die „Fünf Säulen des Islam“ [Schahāda (islamisches Glaubensbekenntnis), Salāt (Pflichtgebet), Zakāt (Almosengabe), Saum (Fasten im Ramadan), und Haddsch (Pilgerfahrt nach Mekka)] sowie die 114 Suren des Korans (heilige Schrift des Islam). Die Schülerinnen und Schüler stellten in der Info-Veranstaltung Fragen, wie die Regeln des Korans im Alltag umzusetzen sind. 


Matthias Kleine

BKVGS-UNESCO-Schulkoordinator

 
nach obennach oben