UNESCO-International-Summer-Conference

18.09.18 – 21.09.18:

Das BKVGS auf der UNESCO-International-Summer-Conference in Damp (Schleswig-Holstein)

Das BKVGS war auf der viertägigen “UNESCO-International-Summer-Conference“ vertreten. Das Konferenzprogramm umfasste 13 Workshops, 13 Exkursionen und ein Kulturprogramm, welches Projekte zum „Global Citizenship“ zum Inhalt hatte. Der Begriff „Global Citizenship“ stellt die Rolle der Bürger, Unternehmen und der Staaten in einer globalisierten Welt dar. Die Akteure sollten sich als Weltbürger engagieren und Verantwortung für die Weltgemeinschaft übernehmen. 

330 Teilnehmer aus neun Ländern (UNESCO-VertreterInnen, LehrerInnen und SchülerInnen) entwickelten in Workshops und Exkursionen konkrete Lösungen für das „Global Citizenship“ laut der Agenda 2030.

 

 

Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung drückt die internationale Staatengemeinschaft ihre Überzeugung aus, dass sich die globalen Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen. Die Agenda schafft die Grundlage dafür, weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten.

 

 

Das Kernstück der Agenda bildet ein Katalog mit 17 ehrgeizigen Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs). Die 17 SDGs berücksichtigen erstmals alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – Soziales, Umwelt, Wirtschaft – gleichermaßen. Die 17 Ziele sind untrennbar miteinander verbunden und bedingen einander. Ihnen sind fünf Kernbotschaften als handlungsleitende Prinzipien vorangestellt: Mensch, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft. Im Englischen spricht man von den "5 Ps": People, Planet, Prosperity, Peace und Partnership.


Matthias Kleine – BKVGS-UNESCO-Schulkoordinator

 
nach obennach oben