Vollzeitschulformen

Schülerinnen und Schüler, die nach der Jahrgangsstufe 10 die Fachoberschulreife erlangt haben und noch nicht genau wissen, welchen Beruf sie ergreifen möchten, können am Berufskolleg Volksgartenstraße folgende drei Vollzeitschulformen besuchen.

In allen drei Schulformen ist der Unterricht "berufsvorbereitend", d.h. es werden wirtschaftliche Kenntnisse, eine kaufmännische Grundbildung, vermittelt. Je nach Schulform kann entweder der schulische Teil der Fachhochschulreife, die 'volle' Fachhochschulreife ("Fachabitur") oder die allgemeine Hochschulreife ("Abitur") erworben werden.

 

Wirtschaftsgymnasium

Höhere Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung mit gymnasialer Oberstufe

Eingangs- voraussetzungen: Fachoberschulreife mit Qualifikation und eine ausgeprägte Arbeitsdisziplin
Dauer: 3 Jahre
Schulabschluss: Abitur (Allgemeine Hochschulreife)
Informationsschrift: Der andere Weg - Abitur und berufliche Kenntnisse

Höhere Handelsschule

Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung

Eingangs- voraussetzungen: Fachoberschulreife mit oder ohne Qualifikation
Dauer: 2 Jahre
Schulabschluss: schulischer Teil der Fachhochschulreife und berufliche Kenntnisse
Informationsschrift: Zweijährige Höhere Handelsschule

Kaufmännische(r) Assistent/Assistentin für Informationsverarbeitung

Dreijährige Höhere Berufsfachschule

Eingangs- voraussetzungen: Fachoberschulreife mit oder ohne Qualifikation und eine gewisse Begabung für den Umgang mit dem Computer
Dauer: 3 Jahre
Schulabschluss: Berufsabschluss nach Landesrecht und Fachhochschulreife
Informationsschrift: Dreijährige Höhere Handelsschule für Assistenten


Durchlässigkeit der vollzeitschulischen Bildungsgänge

Manche Schüler haben vielleicht Zweifel, ob sie den Anforderungen der gymnasialen Oberstufe gewachsen sind, auch wenn sie die Qualifikation erreicht haben. Für diese Schüler ist es sicherlich beruhigend zu wissen, dass sie in die Höhere Handelsschule überwechseln können, wenn sie feststellen, dass der gewählte Weg zu schwierig ist. Denn im Hinblick auf die Unterrichtsfächer und die Lehrpläne sind die beiden Vollzeit-Schulformen Höhere Handelsschule und Wirtschaftsgymnasium weitgehend identisch. Das heißt, wenn sich ein Schüler für das Wirtschaftsgymnasium angemeldet hat und mit den erhöhten Anforderungen Schwierigkeiten hat, ...

  • kann er im ersten Quartal problemlos in die Höhere Handelsschule wechseln.
  • Nach erfolgreicher Beendigung der Jahrgangsstufe 11 (d.h. mit Versetzung in die Jahrgangsstufe 12) ist ebenfalls ein Übergang möglich.

Umgekehrt kann ein Schüler nach Abschluss der Höheren Handelsschule mit einem halbjährigen Praktikum die Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums besuchen.

nach obennach oben